Häufig gestellte Fragen

Warum hat der Reitschüler kein Pferd für sich allein? 

  • das Pferd ist ein Herden- und Fluchttier, welches von Natur aus eine Rangordnung abfragt.
  • Kinder im Reiteinstiegsalter sind mit diesem Verhalten überfordert; es kann große Gefahren mit sich bringen.

2.      

 Warum darf der Reitschüler nicht mit Zügeln reiten? 

  • das Reiten mit Zügeln setzt einen ausbalancierten und losgelassenen Reitersitz voraus.
  • der angeborene Haltereflex führt bei fehlender Balance und Losgelassenheit  zum Festhalten an den Zügel und somit zu Schmerzen im Pferdemaul.
  • eine einfühlsame Einwirkung der Reiterhand wird parallel zum losgelassenen Reitersitz im Hippolini I + II Kursus geübt
  • im Hippolini III werden diese Fähigkeiten zusammengefügt. Die Reiter beginnen mit Zügeln reiten zu lernen

 

 Warum wird ohne Sattel geritten?

  • ein Sattel bringt den Reiter in eine vorgegebene Sitzposition.
  • vielfältige Bewegungserfahrungen werden dadurch eingeschränkt

Im Hippolini I und II Kurs werden durch das Reiten ohne Sattel das Körpergefühl und die Körperwahrnehmung mit allen Sinnen geschult

  • ab Hippolini III kommt der Sattel durchgängig zum Einsatz 

4.      

 Warum arbeiten wir bei Hippolini mit 6 - 8 Reitschülern in der Gruppe? 

  • Lernprozesse werden durch verschiedene Komponenten positiv beeinflusst:

beobachten, nachahmen, gegenseitiges unterstützen, Verantwortung  übernehmen und teilen dürfen, Absprachen treffen

  • bei Hippolini gibt es vielseitige Aufgabenstellungen (am, auf, neben, um das Pferd), wodurch es den Reitanfängern ermöglicht wird, dass Thema Pferd ganzheitlich zu erfassen.

5.      

Wofür ist der Freispielbereich?

 

  • ein altersgerechtes selbstständiges Lernen und vertiefen von dem Gelernten mit entsprechenden Materialien.
  • um die Motivation und Aufnahmefähigkeit zu erhalten, sind abwechslungsreiche Aktivitäten auch ohne Pferd erforderlich.

6.      

Wann lernt mein Kind "richtig" reiten? 

 

  • Reiten ist ein Lernprozess der ständig weiterentwickelt wird.
  • Bei Hippolini werden ab der ersten Stunde alle Reiterhilfen sowie ein einfühlsamer und durchsetzungsfähiger Umgang erlernt.
  • Der Weg ist das Ziel.

7.      

Warum reitet mein Kind nicht auf großen Pferden? 

 

  • um Reitanfängern einen selbsttätigen Umgang mit dem Pferd ermöglichen zu können, sollten die Körperproportionen harmonieren (die Reiterbeinlänge entsprechen der Pferdebeinlänge).

8.     

Wann galoppieren die Kinder endlich? 

 

  • Galoppieren erfordert ein großes Maß an Koordination.
  • die Reitanfänger werden mit Hippolini fachgerecht darauf vorbereitet.
  • im Hippolini II kommt der Galopp voraussichtlich zum Einsatz.

 

Hier finden Sie uns

Besucher/Gäste sind nach Terminabsprache herzlich Willkommen!

Langendonker Weg 128

47661 Issum

Kontakt

Rufen Sie einfach an +49 172 7404744 oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Nina Heinzelmann